Unilogon Gruppe

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/genferseegk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/glaube und wissenschaftgk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/lebenslustanatomiegk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/loslassengk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/gesundheit lernengk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/freiheitgk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/gutundgk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/genieengk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/feuer fangengk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/glckgk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/kraftgk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/wohin gehengk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/wieviel sicherheitgk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/wirklich lebengk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/dsegk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/hypersensibelgk-is-77.jpglink
http://unilogon.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/sexuell durchgk-is-77.jpglink

Was ist das Unilogon?

Das Unilogon wird hier als ein großes Ganzes, als Alles, als das Eine, als das Umfassende, alles Durchwirkende beschrieben. In ihm drückt sich die schier grenzenlose Weite des Mikro- und des Makrokosmos aus.Der Schatten ist eine Idee dessen, was hinter den Dingen steckt.

Wer die unilogische Denkweise verstehen möchte, der schaut in zwei Richtungen: Makrologisch und mikrologisch. Im Großen und im Kleinen wird das Unilogon wirksam. Immer und überall. Dabei entscheidet jeder selbst, ob und wie er es wirksam werden lassen möchte.

Das Unilogon ist eine Folge jahrzehntelanger Betrachtungen. Seit Millionen von Jahren zeigt die Welt, zeigt der Kosmos, was denk- und lebbar ist. Daraus ergeben sich fundamentale Folgerungen, die in die unilogische Anschauung eingeflossen sind.

Viele Menschen sind auf der Suche nach Halt und Ordnung. Die herkömmlichen religiösen Glaubensvorstellungen sind gelegentlich voller enger Ideen und angsterzeugender Zwänge. Ein Gitternetz aus "Sollen und Dürfen" bindet den Alltag in Ablaufmuster, die das Leben eher erschweren, denn fördern.

Die unilogische Sichtweise des Ganzen ermöglicht den Ausbruch aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit. Aus der Betrachtung des Seienden ergeben sich sinnvolle Konsequenzen, die in der unilogischen Anschauung als Rahmenbedingungen skizziert werden. Das Leben wird dadurch frei und bleibt doch behütet.

Wer sich der unilogischen Philosophie öffnet, der muss seine vertrauten Ansichten und Vorstellungen keineswegs über den Haufen werfen. Er kann sie mitbringen und integrieren in den weiten Horizont unilogischer Wirksamkeit.

Gott ist damit nicht tot. Gott erlebt vielmehr eine Art Wiederauferstehung im unilogischen Feld, das die Welt und den Kosmos durchzieht. Dabei enden jedoch die Auseinandersetzungen um die eine Wahrheit, denn das Unilogicum kennt viele Wahrheiten. Es integriert sie zu einem Ganzen und läßt sie koexistieren. Das bedeutet ein Ende für Streithähne und Fanatiker und den Beginn einer neuen umfassenden Glaubenseinstellung, die Toleranz nicht nur predigt, sondern auch lebt, die Frieden nicht nur fordert, sondern auch schafft und die Leben in jeder Hinsicht respektiert und auf allen Ebenen fördert.

Im Prinzip ist das Unilogon gleichsam die philosophische Konsequenz aus den Erkenntnissen der Quantenphysik und der modernen Wissenschaftsethik (Grundlagen der unilogischen Lehre). Was im Zeitalter der Aufklärung begann und  in der Gegenwart als demokratischer Impuls die Welt durchdringt, das benötigt einen neuen Rahmen. Die Religionen dieser Erde hätten Platz in einem unilogischen Feld, das sie zu "Einem-Ganzen-Gemeinsamen" integriert. Die einzige Voraussetzung besteht im Willen sich diesem Feld zu öffnen.Auch einfache Straßen werden ausbesserungsbedürftig.

Das Unilogon ist deshalb der Rahmen für eine Zukunftsvision, die auf den folgenden Prinzipien basiert:

  1. Alles kommt aus EINEM und alles geht in Eines ein (Prinzip des ALLEINEN).
  2. Alles ist UNILOGISCH DURCHWIRKT (Prinzip der GLEICHHEIT und WÜRDE).
  3. Wir sollen GEMEINSAM und dies im besten Ansinnen (Prinzip der LIEBE und der ANNEHMENDEN HINGABE).
  4. Trotzdem gibt es gleichermaßen TÄTER und OPFER (Prinzip der INTEGRITÄT und der ENTROPIE).
  5. Zweifel ist der Motor für VERBESSERUNG (Prinzip der INTERROGATIVEN PROGRESSION).
  6. Wir stehen in der VERANTWORTUNG Leben zuzulassen und zu fördern (Prinzip des RESPONSABLEN WACHSTUMS = BIOPHILIE).
  7. Am Ende wird alles GUT (Prinzip der OPTIMISTISCHEN ERFÜLLUNG).


Holen Sie sich die 7 Prinzipien als PDF-Datei:

 

Die Erläuterung dieser Prinzipien ist nicht immer einfach. Sie bedürfen der Diskussion und der genauen Besprechung, damit sie in der Praxis anwendbar werden.

Dafür sind einige unserer Kurse gedacht und dafür bieten wir auch weitere Plattformen an.

Trotzdem sind Sie natürlich gerne aufgerufen Kritik zu üben und eigene Vorstellungen einzubringen...

Kontakt

Find us on Facebook
Follow Us