Deshalb haben Pflenzenfresser*Innen keine Sonderrechte, sondern die gleiche Verpflichtung sich um eine unilogisch nachvollziehbare Art und Weise der Ernährung zu bemühen.

Das wäre dann:

  • Verantwortung übernehmen für die Verzehr-Menge
  • Bewusst nur das Fleisch oder die Pflanze zum notwendigen Wohle genießen, das in Respekt für Leben gewachsen ist
  • Sich dankbar erweisen der Kreatur, die ihr Leben opfert für das andere

Aus unilogischer Sicht ist Fleischgenuss (ebenso wie Pflanzengenuss) desintegrativ - hier wird lebendige Struktur zerstört. Wir werden zu Tätern (bei Tier und Pflanze). Nur in Verantwortung für neues Leben lässt sich diese Täterschaft ausgleichen. Niemand, weder der/die Fleischfresser*In, noch der/die Pflanzenfresser*In hat ein Sonderrecht auf Destruktion. Es gibt auch keine Hierarchie der Wertigkeit von Lebewesen - wie uns die pflanzenfressende Zunft weismachen möchte - es gibt nur den Tatbestand des Vernichtens von Leben, dem wir alle unterliegen, wenn wir uns ernähren wollen. Hier bedarf es einer besonderen Verantwortung. Nur im aufrechten Diskurs und in der bemühten Ernsthaftigkeit lässt sich die unnütze Vernichtung von Leben zu Ernährungszwecken verhindern - wie gesagt, das gilt für Vegetarier*Innen und Carnivoren.

Fleisch besteht aus hochwertigem Eiweiß, das leicht durch pflanzliches Eiweiß ersetzt werden kann, die Ökobilanz ist im Rahmen der Erzeugung von Pflanzen meist besser und liefert damit ein Argument für die Vegetarier*Innen (Veganer*Innen u.ä.). Die fleischfressende Zunft hat die hohe Energiedichte von Muskelfleisch und die sehr gute Versorgung mit lebensnotwendigen B-Vitaminen auf ihrer Seite. Eine gleichwertige Versorgung über pflanzliche Nahrungsmittel ist weitaus aufwändiger und mit einem überdurchschnittlichen Wissenspotenzial behaftet. Es gibt auf beiden Seiten weitere Argumente, die vor Genuss der entprechenden Nahrungsmittel abzuwägen sind.

Trotzdem ist aus unilogischer Sicht weder vegan, vegetarisch noch carnivor die bessere Lebensweise. Alles ist möglich und alles ist erlaubt, wenn die Verantwortung und die oben genannten Kriterien beherzigt werden.

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online