Was ist also notwendig, damit Leben gelingen kann und Alter angstfrei(er) stattfinden kann:

  • Leiden und Erfahrungen sammeln
  • Leiden und Lernen
  • Leiden ohne Verbitterung
  • Leidenschaft im Jetzt
  • sich kritisch neu konstruieren und eingefahrene Muster hinterfragen
  • Wissen aufbauen, aber nicht vergöttern
  • Existenzielles wahrnehmen und in die Seele implementieren
  • Weisheit erarbeiten
  • Humor sinnlich in den Alltag bringen

Wem das zu kompliziert erscheint, der/die sollte sich mit dem zufrieden geben, was eben geht. Nicht alles, was schlaue Köpfe für richtig halten, muss am Ende übrig bleiben. Es kann gut sein, dass alles viel einfacher ist.

Allerdings lehrt die Erfahrung, dass es eine Kunst ist, das Bedeutsame vom Unwichtigen zu unterscheiden. Deshalb ist es zielführend, sich die Zeit zur Reflexion zu nehmen und über sein Alter, sein eingebildetes und sein reales nachzufühlen. Ebenso wie die Zeit ist Alter nur ein Konstrukt. Es ist wahrscheinlich nicht entscheidend, aber ein Indikator für die Zeit, die uns noch bleibt, um hell (weise) zu werden und uns auf Erden mit den Informationen zu versorgen, die für die nächste Dimension entscheidend sein könnten.

Hier gibt es aus unilogischer Sicht keine rein willkürliche Auswahl. Es gibt Dinge, die Gewicht haben und andere, die nebensächlich sind. Es gibt bessere und schlechtere Entscheidungen, aber es gibt keine absolute Wahrheit.

Aktuell sind 150 Gäste und keine Mitglieder online