...werden boreale Wälder zugrunde gehen, die Amazonasregion wird sich drastisch (negativ) verändern und die ökologische Situation der Weltmeere wird zu einer möglicherweise so extremen Destabilisierung des Gesamtklimas führen, dass wir endlich erkennen können, weshalb der Mars jetzt so aussieht wie er aussieht - nur rot (und tot).

Wer keine Lust hat auf den Mars umzuziehen und wer keine Lust hat seine Lebensqualität und die seiner Kinder hier auf Erden zu verspielen, der/die sollte schleunigst eine neue Wertehaltung realisieren. Und die verlangt: Leben zuerst! Nicht die Wirtschaft und der schnöde Mammon dürfen unsere Handlungsweisen dominieren. Es müssen neue Prinzipen in die Köpfe gelangen, die das Leben auf diesem Planeten ernst nehmen, die ökologische Kreisläufe wertschätzen und nachhaltig fördern und es braucht ein globales, ja spazial-kosmisches Verständnis der Abläufe in unserem Weltraum. Erst wenn wir begriffen haben, das wir in einem Boot sitzen, und dass es keine besonders begünstigten oder berechtigten Erdenbürger*Innen gibt, werden wir imstande sein das Boot durch die Untiefen der Gewässer zu steuern.

Es wird höchste Zeit. Die Uhr tickt bereits, seitdem der Club of Rome in den siebziger Jahren auf mögliche Probleme in der Zukunft hingewiesen hat. Es hat also bereits genügend Warnungen gegeben. Nicht alle Unkenrufe sind zielführend und nicht alle Schwarzmalereien bedürfen einer Reaktion. Auch die Vorhersagen des Club of Rome haben sich nicht durchgängig bewahrheitet. Aber gerade das ist unser Anliegen. Wir wollen keinen worst case - unter keinen Umständen, und wir werden daür einstehen, dass er  uns nicht ereilt: Unilogisch oder Nicht-unilogisch ist dann zweitrangig!

Auf gehts Leute! Umsteigen auf Fahrrad und Fuß fördert gelegentlich die Gesundheit (bei mir nicht! siehe Brich dir was - datengeschützt!). Wer Bio kauft beflügelt den richtigen Trend. Wer ausgewogen konsumiert oder gar nachhaltiger lebt, sorgt für eine Entschleunigung im aktuellen Trend. Also: Wieder mehr persönliches Bewusstsein einsetzen und nicht warten bis andere vorauslaufen!

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online