Wenn die chinesische Regierung - allen voran Xi Jinping (der seit über 5 Jahren im Amt ist) -, wenn Trump und Putin und vielleicht noch einige weitere Undemokraten die aktuelle Entwicklung forcieren, dann werden wir in den künftigen Jahren mit weiteren und vielleicht auch sehr verheerenden Auseinandersetzungen zu rechnen haben. Die Sorge vor der Möglichkeit eines Atomkrieges bleibt bestehen, solange die Herren (und es sind hauptsächlich Herren!) keine Anstrengungen unternehmen, das Atomwaffenarsenal zu verkleinern. Aktuell wächst es wieder, da Sperrverträge von den Amerikanern aufgekündigt wurden. Es wäre aber wohl auch gewachsen, weil in undemokratischen Ländern Kontrollen so gut wie unmöglich sind.

Mit Religion hat das auf den ersten Blick nicht viel zu tun. Auf den zweiten Blick erschließt sich aber, dass auch quasireligiöse Anschauungen wie die aktuell praktizierte kommunistische Ideologie (die längst nichts mehr mit dem ursprünglichen Kommunismus eines Engels und Marx zu tun hat) und quasidemokratische Despotien, die "mono", statt "pluri" und die die "schwarz-weiß" ohne Graustufen predigen, einen religösen Abklatsch in Form einer nicht angreifbaren Ideologie liefern.

Immer dann, wenn sich Ideen nicht in Frage stellen lassen, immer dann, wenn absolute Wahrheiten verkündet werden und immer dann, wenn einer/eine oder nur ganz wenige wissen wollen. was das Richtige für den dummen Mob ist, immer dann müssen Demokraten aufwachen und aktiv werden. Ihre mühsam errungenen Freiheiten haben viel Blut gekostet und werden jetzt durch die Gier einiger weniger bedrängt. Sie müssen jetzt in die nächste Stufe der Menschheitsentwicklung gerettet werden.

Wenn eine große Menge (sagen wir 1/3 der Population) - es muss noch nicht einmal die Mehrheit sein - erkennt, dass wir den Weg der Gemeinschaft und Liebe verlassen, dass wir einem/einer Einzigen anhängen, die/der uns angeblich das Paradies bescheren werde, immer dann ist es an der Zeit viele Fragen zu stellen und für Unruhe zu sorgen. Dann ist es notwendig zu hinterfragen, was ein System Putin oder Xi Jinping den Menschen (allen Menschen!) wirklich zu bieten hat. Überwachungstaat und keine Menschenrechte oder Freizügigkeit und Recht und humanistische Ordnung!? Dann ist es an der Zeit sich zu fragen, ob wir kulturell zu einer offenen Gesellschaft mit Räumen für alle werden wollen oder zu einem engstirnigen Knechtsystem degenerieren wollen, das nur den Mitläufer*Innen und Jasager*Innen Auslauf verspricht.

Im Jahr 2019 wird es darauf ankommen, noch mehr Fragen zu stellen und noch mehr Antworten zu erhalten. Antworten, die der Wirklichkeit standhalten. Unrechtssysteme erlauben keine Fragen und geben keine hinreichenden Antworten. Nur offene und weit entwickelte Gesellschaften erkennen den Wert dieser Wirklichkeit. Wer jetzt die Klappe hält und zusieht, wie sich die Despoten in dieser Welt ausbreiten, der/die muss sich von der nächsten Generation fragen lassen. Die Antworten sind bereits bekannt: "Was hätten wir denn tun sollen? Die waren doch bewafffnet und viel stärker als wir!"

Auf der anderen Seite gibt es das Problem der Erkenntnis: Soll heißen, dass in den europäischen Demokratien ein andere Status als der aktuelle schon so undenkbar geworden ist, dass ein Großteil der dort lebenden Menschen keine Vorstellung von Unfreiheit und Unmenschlichkeit mehr hat. Sie fühlen sich sicher und aufgehoben. Ihr außergewöhnliches Anspruchsdenken gaukelt ihnen vor, dass der momentane Zustand als dauerhaft einzuschätzen sei. Hier ist dringende Erkenntnisnachjustierung gefragt. Keine Freiheit ist derzeit sicher. Jede Freiheit muss gewertschätzt und gehütet werden.

Damit ist Unilogon an der letzten Stufe der Notwendigkeiten angekommen. Wir müssen uns täglich entscheiden: Populistisch mitschreien oder die Stimme für Minderheiten erheben. Nachgeben oder passiven Widerstand leisten. Widerstand gegen die Rechthaber und Despoten in unserem Alltag, Widerstand gegen die respekt-  und achtlosen und Widerstand gegen die scheinbare Machtlosigkeit der Waffenlosen.

Es gibt keine größere Waffe als die Macht des Geistes. Man kann mich in der nächsten Stunde knebeln und foltern und am Ende sogar erschießen, aber man wird mich niemals zum Lakeien dieser Despotenbande machen können, die aktuell angetreten ist die Welt zu beunruhigen.

 

 

 

 

 

 

Aktuell sind 213 Gäste und keine Mitglieder online