Drucken

Der Klimawandel nimmt immer extremere Ausmaße an. Jakarta in Indonesien ist ein Beispiel für viele Küstenstädte, die aufgrund des kontinuierlichen Anstiegs des Meeresspiegels eine massive Völkerwanderung erleben werden. Millionen Menschen werden sich in den kommenden Jahren weltweit auf den Weg machen, um den bereits begonnenen Veränderungen zu entgehen. Der entscheidende Irrglaube besteht in der Tatsache, dass wir meinen, Zeit zu haben. Aber ebenso wie wir keine Zeit haben im Kampf gegen ein Virus, das sich exponentiell vermehren kann, ebenso haben wir keine Zeit im Vorgehen gegen eine Klimakatastrophe, die irreversible Züge annehmen wird.

Es ist eine Illusion zu glauben, dass sich Ökosysteme ad hoc erneuern und zur Ausgangsformation zurückkehren. An einem bestimmten Punkt angelangt, beginnen sie zu kippen. Am Beispiel von CoViD-19 ist zu erkennen, dass die Menschen ab einer bestimmten Infektonszahl die Kontrolle verlieren. Die zur Verfügung stehenden Beatmungsplätze in manchen Ländern sind nicht ausreichend, um die schweren Fälle in der Kumulation zu beherrschen. Zu oft sind Gelder in falsche Kanäle geflossen und zu häufig wurde der Ausbau von wichtigen Gesundheitsstandards verzögert. Jetzt müssen Länder wie Italien und Iran die Zeche bezahlen und die Toten betrauern.

Konservative Politiker leugnen bis heute die unübersehbaren klimatischen Veränderungen und blockieren die notwendigen schnellen Schritte. Der Ausbau der Solarenergie wird durch willkürliche Gesetzvorgaben behindert. Die Energiewende gerät ins Stocken...das Klima droht zu entgleisen, wenn wir nicht die Kinetik des Virus als Lehre auf die Kinetik des Klimawandels übertragen.
Beim Virus geht es ums nackte Überleben. Alle kennen die Auswirkungen der bisherigen Pandemien. Es gibt Impfungen und Vorsorgemodi. Trotzdem impfen sich in Deutschland nicht mehr als ein Drittel der Impfberechtigten. Wenn die Gefahr neu ist, reagieren wir hysterisch - wie jetzt in der Corona-Krise: Schließungen, Abriegelungen, Einreiseverbote und weitere drastische Maßnahmen müssen die Unvernunft der Einzelnen begrenzen. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit wird massiv reduziert, um über die wenigen vorgehaltenen Intensivplätze die Leben der Alten, Immungeschwächten und Kranken zu retten. Hier hat noch keine Anpassung stattgefunden. Hier reagieren wir noch auf die berechtigte Sorge.

Haben wir uns an die Gefahr adaptiert, verweigern wir die rational sinnvollen Schritte. Für den Klimawandel gäbe es Impfungen und Schutzmaßnahmen (Energiewende, Ökologisierung, Ausgleich zwischen Arm und Reich), aber die Macht der Anpassung und der Gewohnheit ist stärker. Wir verweilen im Schein des "Nichtbetroffenseins".

Wenn eir aus "Corona" die richtigen Schlüsse ziehen, dann müssen wir jetzt entschieden und ebenso schnell und einmütig handeln. Die niedrigen Todeszahlen in Deutschland sprechen eine eindeutige Sprache. Der Klimawandel ist die größere und weit lebensgefährlichere Seuche und Gefahr. Hier liegt die Scheinheiligkeit der aktuellen Wirklichkeit. Wenn es direkt an die Knochen geht, sind wir bereit auf vieles zu verzichten. Bloß, weil wir uns an die Sense gewöhnen, ist sie nicht weniger tödlich!

Nach Corona kommt das Klima oder der ganz große Gau!