Unilogon Gruppe

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Eine Perspektive für diese Welt

Diese komplexe,  orientierungsbedürftige Welt benötigt eine Art Weltökokratie, also eine Weltregierung, die in der Lage ist die zu erwartenden Veränderungen in einem geregelten Miteinander zu organisieren.

Dazu ist eine Weltethik nötig, die in der Kollektivität der Informationsgesellschaft das Individuum wiederentdeckt. Die unilogische Ethik baut auf dieser Normforderung auf. Die Vielfalt an Informationen und Optionen führt zu einer Verunsicherung und Verwirrung des Einzelnen. Hier ist es notwendig Klarheit und Übersicht zu schaffen. Die Menge der Informationssignale muss eingebettet werden in ein Umfeld, das der gemeinsamen Nutzung dienen kann. Dazu ist es wichtig eine gemeinsame Basis einzurichten, einen Rahmen zu schaffen, den eine Vielzahl an Menschen als gemeinsame Grundlage akzeptieren können.

Die unilogischen Prinzipien bilden den Grundstock einer solchen Grundlage. Auf ihnen aufbauend werden Toleranz und Progression ein ausgeglichenes Maß erreichen und das Gleichgewicht der Kräfte wird auf diesem Planeten erhalten bleiben können. Filme wie "Zeitgeist" warnen vor der Alleinherrschaft der Bankokraten, die diese Welt unter sich aufteilen, die die Menschen sich freiwillig "manipuliert" mit Mikro-Chips ausstatten lassen, um sie dann nur noch als Gemeinschaftswesen wie in einer Ameisenkolonie verwalten zu können. Dieses Szenario ist ebenso abstoßend wie der Weg des Egomanen.

Wer nur an sein persönliches Heil denkt und die "Nach mir die Sintflut-Taktik" wählt, der wird das unilogische Ziel der terrestrischen Bewahrung des Existierenden verfehlen. Die unilogische Philosophie verfolgt einen Ausgleich der Interessen: Eigener Nutzen wird gegen fremden Nutzen durchgesetzt. Das ist allerdings ein nicht ausreichendes Vorgehen. Die goldene Regel des sozialen Miteinander verlangt Rücksichtnahme und damit den Verzicht auf eigenen Nutzen. Hier einen Ausgleich zu erreichen ist unilogisches Ziel.

Dafür einzustehen, sich für eine umfassende Verteilung der Güter und Werte dieser Erde einzusetzen sollte dem unilogisch ernst Meinenden wichtig sein.

Werte sind gesellschaftlich erwünscht. Sinn ist immer individuell. Die Kombination von werthaft Sinnvollem ist das Ziel der sieben Unilogon Prinzipien. Sie schaffen damit Sinn und Wert.

Find us on Facebook
Follow Us