Wer kennt das nicht? Frust meiden - Lust suchen! Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat sich erst einmal in die Position des Frustbrockens gespielt, indem sie balllustige Mexikaner lustig übers Feld springen ließ, dabei weltmeisterliche Größe inhalierte und vor lauter Planung das Spielen vergaß. Jetzt ist Schluß mit Lust, jetzt kommt die Arbeit. Wenn die Equipe um Bundestrainer Löw im nächsten Spiel (gegen Schweden) zu viel Nordluft wittert und sich abschießen lässt, dann wird des Einen Frust zur Lust der nachfolgenden, künftigen Nationalmannschaft. Für die wäre es bei der kommenden Weltmeisterschaft in Katar viel einfacher das Viertelfinale zu überstehen - schließlich hätten die Vorgänger ja versagt.

Wir folgen daher viel lieber der Lust und lassen den Frust hinter uns...aber wie kann das gelingen - ohne Spesen?

Ohne eine gewisse Anpassung verlieren wir unsere soziale Grundlage und arbeiten nur noch gegen den Wind. Ohne Individualität gewinnen wir kein spezifisches Etwas, das uns von anderen unterscheidet. Das sind also die beiden Pole zwischen denen wir uns täglich bewegen - je nach dem, was die Kulturen erlauben. Einstein war unangepasst, aber genial. Für ihn wurde aber erst eine Ausnahme gemacht als seine Genialität offenbar war, davor fiel er durch und bekam keine universitäre Anstellung.

Wer also nicht genial ist, der/die muss sich mit dem Spannungsbogen Anpassung und Individualität befassen. Narzist*Innen sind meist wenig angepasst. Heißen sie Trump und sind vermögend, finden sich sogar Bewunderer. Menschen, die an einem Minderwertigkeitskomplex leiden, passen sich dagegen meist zu sehr an und liefern die exzellentesten Untergebenen.

Wohin soll die Reise gehen? Hin zur Trennung und zur Kleinstaaterei (das hatten wir während des gesamten Mittelalters) oder hin zur Gemeinschaft und zum Planeten Erde. Was möchten wir erreichen? Krieg ohne Ende oder friedliche Koexistenz? Ein Zollkrieg ist Zeichen eines Minderwertes. Das Gefühl von Benachteiligung ist Zeichen mangelnden Selbstbewußtseins. Sind die Amerikaner jetzt auf dem Weg zur wirtschaftlichen und psychologischen Bankrotterklärung? Erst zeigen sie uns wie toll Raubtierkapitalismus funktioniert, um uns in der Folge davon zu überzeugen, dass Narzismus Führungsstärke sein soll!?

Möge jede/r bei sich selbst vorbeischauen:

  • Bin ich anderen gegenüber offen und zugewandt?
  • Habe ich das Gefühl, dass wir gemeinsam stärker sind als im Zustand des Dissens?
  • Bin ich bereit Verantwortung zu übernehmen und auch zu tragen?

Wer träumt nicht von der großen Freiheit...machen dürfen, was Spaß bereitet!? Einfach so sein können wie einem beliebt! Stattdessen wächst das Regelwerk täglich. Weil es Menschen gibt, die sich über die Beliebigkeit anderer aufregen, die sich vor Gericht beschweren und ihr Recht zu neuen Regeln meißeln lassen.

Überall wo sich Freiheitsräume auftun, gibt es Leben, das in der Lage ist dies zu nutzen. Parasiten nutzen die Achtlosigkeit des Gärtners. Symbionten nehmen sich die sich bietenden Flächen für die eigene Entwicklung und Mitläufer nutzen den Windschatten der Großen.

Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online